Archiv 2014

Nikolauslauf

Aufgrund einer unglücklichen Verletzungswelle konnten wir beim letzten Lauf unserer Saison (rechnen wir die Sylvesterläufe mal zum nächsten Jahr) nur mit vier Läufern starten.


Die haben dafür aber auch richtig losgelegt.


Christina hat auf den 5 km mit 30:09 min ihren Rekord icht ganz einstellen können. Aber der Nikolauslauf bietet mit dem doch eher kalten Wetter auch keine ideale Basis dafür.


Tim startete in der für ihn kniffligen U14. Mit 24:47 min lief er zwar eine tolle Zeit und einen guten 5. Platz. Und hey, die Gewinner auf den Plätzen 1 bis 4 waren immerhin vier und fünf Jahre älter ... in der Altersklasse ist das eine ganze Menge.


Ebenfalls geschlagen geben, musste er sich Christoph, der mit 24:42 min ganze 5 Sekunden rausschlagen konnte ... aber auch in der M45 startet und damit (nachvollziehbar) ein wenig längere Beine hat.


Auf den 10 km brillierte Johannes, der mit 56:20 min deutlich unter seiner Zielzeit blieb (er wollte auf jeden Fall unter einer Stunde laufen) und für die Distanz und das Wetter ein herausragendes Ergebnis lieferte ... immerhin wurde er dafür auch mit einem ersten Platz belohnt.


Sehr schön, weiter so.

Einladung zur Abteilungsversammlung

Der Abteilungsvorstand lädt zur Abteilungsversammlung ein:

 

Termin: 14.01.2015

 

Zeit: 18:00 Uhr

 

Ort: GS Lüneburger Damm, Große Halle

 

Eingeladen sind alle Mitglieder der Leichtathletik-Abteilung und deren Eltern. Gastmitglieder (beispielsweise im Rahmen der Schulkooperation) sind eingeladen, teilzunehmen, haben aber kein Stimmrecht.

 

 

Themen:

1.       Begrüßung
2.       Bericht des Vorstandes
3.       Bericht des Kassenwartes
4.       Entlastung des Vorstandes
5.       Neuwahlen

a.Vorsitzender

b.Kassenwart

6.       Verschiedenen

a. Wettkämpfe 2015

 

Anträge zum Punkt Verschiedenes und Wahlvorschläge sind bis spätestens 09.01.14 per Mail an leichtathletik@psv-hannover.de zu senden oder beim Training schriftlich abzugeben.

 

Außerhalb des Protokolls: Wie in jedem Jahr darf/muss ich darauf aufmerksam machen, dass die Abteilungsversammlungen dazu da sind, Euer Training (das Training Ihrer Kinder) zu gestalten. Beispielsweise dadurch, dass der Abteilungsvorstand die Trainer benennt oder abberuft. Es ist wünschenswert, dass die Beteiligung insbesondere der interessierten Eltern deutlich höher ausfällt als im letzten Jahr.

 --

 Edit (01.12.14): 6 a ergänzt

Lönsparklauf

Der Lönsparklauf ist ja immer wieder ein schöner. Nicht nur, dass er durch ein wunderschönes Gelände führt (das in weiten Teilen ja unsere Laufstrecke ist), es ist auch immer wieder ein sehr erfolgreiches Ereignis für  uns.

 

Ich werde heute gar nicht viel schreiben, sondern die Ergebnisse für sich sprechen lassen:

 

Nela konnte gleich bei Ihrem ersten Wettkampf glänzen. Die 1,5 km schaffte sie locker und konnte mit einer Zeit von 8:24,9 einen hervorragenden 6. Platz einheimsen (bei 121 Startern auf der Strecke).

 

Bei den 5 km kämpften vor allem Nils und Nicolas gegeneinander. Letztlich machte Nils das Rennen und lief sich mit 19:31,2 Minuten auf den 1. Platz (MJ U16) während Nico mit 20:22,2 (MJ U16) und einem hervorragenden 3. Platz auch aufs Treppchen kam.

 

Die jungen Damen auf den 10 km wollten einem Treppchen-Erfolg natürlich nicht nachstehen: Kira und Hannah liefen beide 1:09:18,1 (elektronische Zeitmessung, dass sie auf die 10tel-Sekunde gleichauf waren, ist kein Zufall, die sind zusammen gelaufen) auf einen tollen 3. Platz (WJ U16) während Anna sich mit einer klitzekleinen Verspätung von nur 9 Sekunden (1:09:27,4) in einem 375 TeilnehmerInnnen-Feld über eine Urkunde für den 5. Platz freuen konnte.

 

Schöne Leistung.

Laufabzeichen

Also ich muss mich ja mal loben. Da habe ich es doch mal wieder geschafft, am 16.10. mit 60 Minuten Dauerlauf das Laufabzeichen der Stufe 3 zu machen. Und ganz im Ernst ... um auf der 400er Bahn 60 Minuten im Kreis zu laufen muss man -- zumindest wenn man kein Langhechler ist -- eine schier unglaubliche Frustrationstoleranz haben ...

... dachte ich ...

... bis ich anhielt ...

... und meine Zwerge locker weiterliefen.

Mal ehrlich! Wie soll ich mich denn fühlen, wenn ich keuchend und halb tot ankomme und die Masser meiner Kurzen locker weitertrabt (ohne auch nur ein bisschen aus der Puste) zu kommen,

Immerhin ein paar von Euch hatten die Gnade mich nicht ganz so alt aussehen zu lassen und nur mitzuhalten.

 

  • 1 x Stufe 1 (15 Minuten)
  • 6 x Stufe 2 (30 Minuten)
  • 6 x Stufe 3 (60 Minuten)
  • 6 x Stufe 4 (90 Minuten)
  • 7 x Stufe 5 (120 Minuten) ANGEBER!

 

Ich bin stolz auf Euch.

13. Vinnhorster Volkslauf

Okay, normalerweise kann ich ja nicht alle von Nicolas' Erfolgen hier auflisten ... sind einfach zu viele. Aber wenn Nicolas wie in Vinnhorst zum dritten Mal den Streckenrekord bricht, ist das schon eine Erwähnung wert.

 

4:05 Minuten sind für die 1.200 m auch wirklich gut, das muss der Neid ihm lassen.

 

Also dann: Weiter so.

 

PS: Für den vollständigen Bericht verweise ich einfach auf den Bericht der Vinnhorster: http://tusvinnhorst.de/menu-volkslauf/menu-berichte/menu-bericht-2014.html

*C*elle 2014

Einfach nur cool ... aber auch echt anstrengend. Das beschreibt unser Trainingswochenende doch ziemlich gut.

 

Während wir uns am ersten Abend noch mit einer Partie Nachtfußball über Wasser gehalten haben,  machten sich schon samstag morgen Entzugserscheinungen breit ... zu wenig Sport! Also ab in die Halle und mal eben 9 Stunden trainiert.

 

Parkours, Trampolin, Zirkel, Fußball, Völkerball, ... so viel Sportmöglichkeiten und so wenig Zeit. Und zugegeben: Die Röhnräder waren eine nicht ganz so schlaue (aber sehr witzige) Idee :-)

 

Der Sonntag führte uns nach einem (gefühlt) mehrstündigen Marsch durch Celles Altstadt ins Badeland. Tja und was soll ich sagen ... mag sich doch die Jugend von heute in der Wildwasserrutsche vergnügen ... ich bleibe lieber im Hot-Whirlpool.

 

Irgendwie ist in Celle alles etwas weiter weg als in Melle, aber toll war das Wochenende dennoch.

Mitternachtsgrillen

Mitternachtsgrillen ... wie jedes Jahr ... Routine halt ...

 

Dieses Jahr wollten wir mal Abwechslung in die Sache bringen. Und nachdem wir die letzten Jahre immer Traumwetter hatten (früher war halt alles besser), haben wir dieses Jahr beschlossen, mal eine Sturmflut zu ordern.

 

Aber im Ernst: Das Grillen hatten wir noch bei strahlendem Sonnenschein gefeiert. Aber pünktlich um 22:00 Uhr, als die Eltern gingen und wir uns einem ausgiebigen Wasserballturnier widmen wollten, ging plötzlich die Welt unter. Sturzflutartige Regenfälle und Windböen, die sogar die Sonnenschirme mitsamt Tischen schleuderten waren schon ziemlich heftig.

 

Glücklicherweise kam nach nur einer Stunde Dauerregen die Sonne (naja, der Mond) wieder raus, aber die Zelte waren da schon nass.

 

Wie immer (und da wurde es wieder Routine) konnten wir aus der Situation das Beste machen und in die Umkleiden ausweichen. Das hatte den Charme, dass wir alle zusammen waren und nicht durch die Zelte getrennt.

 

Und zum Schlafen musste man sich ja eh nicht zurückziehen, weil die Nachtruhe nur von 04:30 - 05:40 Uhr dauerte und es dann schon wieder rund ging.

 

Wie schrieb Julian so schön: "Mitternachtsgrillen war mal ... Seeehr nass und seeehr lange. Aber hat Spaß gemacht mit euch"

 

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Triathlon und Sommerfest

Kleine Athleten geben alles
Quelle: Hallo Wochenblatt, 23.07.14; http://epaper01.niedersachsen.com/epaper/index_HALLO_start.php

Was für ein Ereignis!

 

Zum ersten Mal seit langem hatte der Verein sich entschlossen, wieder ein richtig großes Sommerfest auf die Beine zu stellen ... und mal im Ernst: Wenn wir etwas machen, machen wir es richtig!

 

Den Auftakt bildeten gleich wir Leichtathleten. Gemeinsam mit dem Annabad haben wir auch in diesem Jahr (zum 3. Mal) unseren Fun-Triathlon ausgerichtet. Die Strecken orientieren sich am Alter: So mussten die Sportler für jedes Jahr 22 m schwimmen (eine Querbahn). 6-Jährige kamen also mit 132 m davon, während 14-Jährige schon 308 m schwimmen mussten. Die Radstrecke war für alle gleich und dann ging es noch mal für 100 m je Lebensjahr auf die Bahn.

 

Bei gefühlten 136°C war das nicht für alle ein Vergnügen und manch einer kam ganz schön ins Schwitzen.

 

Dafür wurden die kleinen Athleten im Ziel mit dem Beginn des Sommerfests belohnt. Hier konnten sie Bogenschießen, im Polizeiwagen mitfahren, die Pferde der Reiterstaffel begutachten, den Hunden der Johanniter-Rettungshundestaffel zuschauen, ...

 

Es war superwarm und supergut. Da muss man den Organisatoren echt Respekt zollen. Allein die 1800 Preise für die Tombola einzuwerben war sicherlich nicht einfach.

 

Uns jedenfalls hat es Spaß gemacht. Hoffentlich gibt es im nächsten Jahr eine Wiederholung (auch wenn es dann ruhig 10° kühler sein kann ;-) )

Aegidiuslauf

Es gibt ja Läufe, die sind für uns schon eine lange gehegte Tradition.

 

Der Aegidiuslauf gehört sicher dazu, immerhin stellen wir seit nunmehr 7 Jahren einen großen Teil des Teilnehmerfeldes (naja).

 

Zur Erinnerung: Es handelt sich um einen Benefizlauf. Die Einnahmen kommen dem Bau des Aegidiushause zugute, einem Kinderhospiz auf dem Gelände der Bult.

 

Nichtsdestototrotz zählt halt nicht nur dabei sein, sondern die Kurzen wollen auch Zeigen was sie können. Und die gezeigten Leistungen konnten sich durchaus sehen lassen.

 

Auf den 1.000 m startete Noah und lag mit 4:54 Minuten gut im Mittelfeld.

 

Die 5.000 m waren an diesem Tag irgendwie die härteste Strecke. nicht so sehr, weil sie so lang waren (was sind 5 km schon für die Zwerge), sondern weil der Lauf gleichzeitig mit den Walkern und den Nordic-Walkern startete. Das waren dann mal eben 500 Teilnehmer auf der Strecke. Und da es sich um eine 2,5 km-Runde handelte, die zwei Mal durchlaufen werden musste, musste man sich an all den Walkern vorbeiquetschen. Es ist dabei ein ungelöstes Mysterium, warum Walker immer nebeneinander laufen und nicht mal einen kleinen Laufweg freilassen können, aber nun ja.

 

Trotz der widrigen Umstände gelangen den Kurzen sehr gute Zeiten. Nicolas konnte mit 20:20 Minuten seinen Rekord nicht ganz einstellen (war aber immer noch der Schnellste in der Klasse U20). Julian schaffte die Strecke in 23:30 Minuten und zog Oliver (23:31 Minuten) damit auf den letzten Metern knapp davon. Tim hatte im Vorfeld noch leichte Zweifel gezeigt, ob er eine solche Strecke denn schafft, konnte dann aber mit 24:30 Minuten locker überzeugen und sich knapp vor Tobias (24:33 Minuten) durchsetzen. Christina schaffte mit 32:09 Minuten eine Zeit im guten Mittelfeld und schlug die Schlussläuferin um eine gute halbe Stunde.

 

Die längste Zeit brauchte Johannes mit 54:05 Minuten, der allerdings auch 10 km lief und damit sein gesetztes Ziel (unter 55 Minuten) schaffte und seinen Rekord (55 Minuten) einstellte.

 

Allen Läufern einen herzlichen Glückwunsch.

 

Die Bilder vom Lauf werden vom Veranstalter veröffentlicht. Ihr findet Sie unter http://www.aegidiuslauf.de/foto-video/galerie-2014/

 

 

Abteilungsversammlung

Am 16.01.14 fand unsere Abteilungsversammlung statt. Der Vorstand hatte rechtzeitig geladen und trotz der erschreckend geringen Beteiligung war die Abteilung beschlussfähig.

 

Als erstes stand der Bericht des Vorstandes auf der Tagesordnung. Wer die Neuigkeiten auf der Internetseite aufmerksam verfolgt, wird wenig Neues erfahren haben.

 

Es folgte der Lagebericht des Kassenwartes. Der war zur Vorbereitung der Versammlung bereits im Vorfeld verschickt worden, so dass in der Abteilung nur noch eine kurze Zusammenfassung vorgestellt wurde.

 

Da es keine Fragen aus dem Plenum gab, konnte es zu den spannenden Punkten weitergehen: Den Abstimmungen.

 

Über die Entlastung des Vorstandes wurde en Block abgestimmt, d. h. es wurde in einem Gang über die Entlastung von Daniel (1. Vorsitzender), Moritz (2.) und Alexander (Kassenwart) entschieden. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

 

Zur anstehenden Wahl des stellvertretenden Vorsitzenden wurden aus dem Plenum keine weiteren Kandidaten gemeldet. Moritz hatte sich wieder zur Wahl stellen lassen und wurde einstimmig wiedergewählt.

 

Im TOP Verschiedenes kam die Frage auf, ob es im Sommer 2015 wieder eine Sommerfreizeit geben wird. Nach dem heutigen Stand muss das verneint werden. Hinter der Organisation der Fahrten steckt einfach eine Menge Arbeit. Diese muss im Vorfeld -- also noch vor den Anmeldungen -- erfolgen. Die Herbergen müssen reserviert werden und das Programm vorbereitet und reserviert werden. Denn zum einen muss man ja zur Anmeldung einen halbwegs passenden Preis haben, zum anderen können wir nicht erst auf die Anmeldungen warten um dann zu sagen, dass bereits alles belegt ist und die Fahrt deshalb nicht stattfinden kann. Diese ganze Vorarbeit lohnt sich aber nicht, wenn wie 2013 dann nur 2 Anmeldungen kommen.

 

Sollten sich im Vorfeld schon SportlerInnen zusammentun, die im Sommer etwas gemeinsam unternehmen wollen, und (nochmal) im Vorfeld zusagen können, dass sie sich anmelden, reißen wir uns selbstverständlich die Beine aus, um ein Programm für Euch auf die Beine zu stellen.

 

Etwas Persönliches noch hintenan: Die Teilnahmequote war leider sehr enttäuschend und ein Langzeittief. Nur ein Drittel unserer Mitglieder (20 von 57 SportlerInnen) ist zur Versammlung gekommen. Wenn man bedenkt, dass von unseren 57 Mitgliedern knapp 50 jugendlich sind, hätte ich mir auch eine deutich höhere Beteiligung von Eltern gewünscht. Nur 3 anwesende Elternteile sind sehr wenig. Immerhin ist das halt nicht nur eine Versammlung, die mal sein muss, sondern die Abteilungsversammlung bietet Kindern und Eltern die Möglichkeit, die Weichen für das laufende Jahr zu stellen.

 

Wenn es Ideen gibt, wie die Beteiligung wieder auf ein angemessenes Maß gesteigert werden kann (ich denke da so an 100 % SportlerInnen und 80 % Eltern ... oder so), freue ich mich auf Eure Anregungen.

Sportabzeichen

Leute, ich bin stolz auf Euch. 2013 ist zu Ende und es ist Zeit für ein paar Zahlen -- und die können sich sehen lassen.

 

In den letzten Wochen des Trainings habt Ihr nochmal richtig zugeschlagen und Massen an Sportabzeichen gesammelt.

Die Laufabzeichen leiten den Reigen traditionell ein.

 

Mit

  • 1 x Stufe 1 (15 min)
  • 5 x Stufe 2 (30 min)
  • 14 x Stufe 3 (60 min)
  • 3 x Stufe 4 (90 min)
  • 4 x Stufe 5 (120 min)

habt Ihr in diesem Jahr echt den Vogel abgeschossen. Und für all diejenigen, die damit nichts anfangen können. Stufe 5 (120 min) beispielsweise bedeutet, dass die Zwerge mal eben 2 Stunden am Stück gelaufen sind. Und wer das gemacht hat, weiß, dass zwei Stunden Bahnen ziehen auf der 400 m-Bahn nicht nur eine körperliche Belastung sind, sondern vor allem eine nervliche.

Und nicht, dass Ihr Euch von dem Erfolg stoppen lasst. Direkt im Anschluss zieht Ihr noch die Mehrkampfabzeichen nach. Dabei geht es darum, bei Sprint, Wurf und Sprung möglichst viele Punkte zu holen.

 

Belohnt wurden die Anstrengungen 2013 mit

  • 7 x Bronze
  • 7 x Silber
  • 2 x Gold

Und dann, last but not least, der Höhepunkt des Sportjahres! Die höchste Auszeichnung nach olympischem Gold (fast)! Der König unter den Leistungsabzeichen!

 

DAS DEUTSCHE SPORTABZEICHEN!

 

Verliehen vom Deutschen Olympischen Sportbund müssen die SportlerInnen sich in verschiedensten Disziplinen beweisen. Weit- und Hochsprung gehören ebenso dazu wie der Weitwurf, der Sprint, die Langstrecke und so elende Disziplinen wie Seilspringen (danke Geoffrey). Aber letztlich zahlt sich die Leistung doch aus.

 

Ich gratuliere zu den Leistungsabzeichen in folgenden Stufen:

  • 2 x Bronze
  • 6 x Silber
  • 7 x Gold

Habe ich schon gesagt, dass ich echt stolz auf Euch bin? Tolle Leistung. Wiederholt die ruhig in 2014 ;-)

Melle 2013

Sieben Jahre Melle. Und nach uns machte die Herberge in diesem Jahr endgültig zu (NACH, nicht WEGEN!). Spaß gemacht hat's trotzdem.

 

Und weil das Schneiden ein wenig gedauert hat, hat es das Video auch in die "Neuigkeiten" von diesem Jahr geschafft.